LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
english version
Logo Oekolog
Tourismus
Eventmanagment
Schlosscafe

Schulmodell - Die modulare Ausbildung im Überblick

Module sind „Bildungsbausteine“, die eine individuelle Gestaltung des Bildungsweges ermöglichen.

- Modul 1 beinhaltet die hauswirtschaftliche Grundausbildung

- Modul 2 ermöglicht eine fachspezifische Schwerpunktsetzung sowie das Erlernen eines Berufes
„Schwerpunkt der Fachschule Ottenschlag ist Tourismus und Eventmanagement“

- Modul 3 findet die hauswirtschaftliche Ausbildung mit der Meisterprüfung ihren Abschluss

 

Modul 1 (9. und 10. Schulstufe)

1. Jahrgang der Fachschule ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement

Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht

2. Jahrgang der Fachschule ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement

Abschluss Grundausbildung - Berufsschulersatz

 

Modul 2 (11. Schulstufe)

3. Jahrgang der Fachschule mit Schwerpunkt Tourismus und Eventmanagement und Abschluss „Mittlere Reife“

 

Tourismus und Eventmanagement

Die praxisorientierte Ausbildung setzt sich im 3. Jahrgang, der unter dem Schwerpunkt Tourismus und Eventmanagement geführt wird, fort. Dieses Ausbildungsangebot ist für alle, die im Tourismus arbeiten wollen, besonders interessant.

Kerninhalte der Ausbildung sind das Arbeiten in der Küchenbrigade, das direkte Arbeiten vor dem Gast, Gestaltung von Präsentationstischen, Buffetaufbau, Weinpräsentationen, Vorbereitungen für verschiedenste Anlässe sowie die „a la carte“ Küche. Ein wesentlicher Teil der Ausbildung ist auch das Erlernte in die Praxis umzusetzen. Daher werden auch Projekte mit Einbeziehung der Öffentlichkeit durchgeführt. Schulprojekte wie Gourmetessen, Weindegustationen, Schlosscafe sowie ein Schlossrestaurant bereiten die Schüler auf ihre Arbeit mit dem Gast vor.

Nach einer 10monatigen Praxis wird die Lehrabschlussprüfung zum Koch/Köchin und /oder Restaurantfachmann/frau ermöglicht. Diese Prüfung wird von einer Kommission der Wirtschaftskammer abgenommen und du wirst vom Team der Fachschule Ottenschlag betreut.

 

Mittlere Reife

Die „Mittlere Reife“ ist ein neuer qualifizierter Abschluss der Landwirtschaftlichen Fachschulen in Niederösterreich. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls 2 kannst du die Mittlere Reife erwerben. Du hast eine schriftliche Abschlussarbeit zu verfassen sowie eine mündliche und eine praktische Prüfung abzulegen. Dieser Abschluss bietet neben einem guten Start ins Berufsleben auch die Möglichkeit, weiterführende Schulen zu besuchen. Außerdem erwirbt man durch den Abschluss der Mittleren Reife ein Jahr Lehrverkürzung für alle Lehrberufe.

 

AUSBILDUNG mit LEHRABSCHLUSS:

- FacharbeiterIn für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement

- Lehrabschluss Koch/ Köchin ( nach 10 Monaten Praxis )

- Lehrabschluss Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau ( nach 10 Monaten Praxis )

- Betriebsdienstleistungskaufmann / Betriebsdienstleistungskauffrau

(inkludiert Lehrabschluss Bürokaufmann / Bürokauffrau sowie Lehrzeitanrechnung für Hotel- und Gastgewerbeassistentin) Voraussetzung ist der FacharbeiterIn Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement und schließt mit einer praktischen Prüfung, diese Prüfung wird von einer Kommission der Wirtschaftskammer abgenommen

 

Betriebsdienstleitungskaufmann / Betriebsdienstleistungskauffrau

Nach Erhalt des Facharbeiters besteht auch weiters die Möglichkeit, die Lehrabschlussprüfung zum Betriebsdienstleistungskaufmann/frau abzulegen. Diese Prüfung wird ebenfalls von einer Kommission der Wirtschaftskammer abgenommen. Einsatzbereiche für Betriebsdienstleiter sind Großhaushalte wie Bildungshäuser, Seniorenheime, Jugendherbergen sowie Erholungsheime, Krankenhäuser, Tourismusbetriebe aber auch Hotels und Gasthäuser. Die Aufgabenbereiche umfassen Warenbestellungen, Speiseplanerstellung, Veranstaltungen planen, Lagerung von Lebensmittel, Büroarbeiten, Arbeitseinteilung des Personals und die Organisation der Reinigungsarbeiten sowie das Wohlergehen der Gäste.

 

Berufsreifeprüfung

Nach 1jähriger Praxis gilt die positiv absolvierte fachbezogene Projektarbeit des 3. Jahrganges als Fachbereichsarbeit für die Berufsreifeprüfung - d.h. man ist berechtigt, die Berufsreifeprüfung (Deutsch, Mathematik und Englisch) zu absolvieren.

Mit der absolvierten Berufsreifeprüfung: Studiumsberechtigung für Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und Pädagogische Akademien, Kollegs)

 

Modul 3

Abschluss als landwirtschaftliche Facharbeiterin und innerhalb von 3 Jahren Praxis

4 Monate Unternehmerlehrgang und Vorbereitungskurs - MeisterInnenlehrgang

Abschluss als UnternehmerIn und Zulassung zur Meisterprüfung